LUX AETERNA : die Wege des Geistes

1024 598 Beatrice Berrut

Sowohl Bach als auch Liszt gelten als mystische Komponisten. Sie waren tief religiös und verbrachten viel Zeit im Gebet, und haben ihre Musik Gott gewidmet. Auch wenn die Religion heute nicht mehr so wahrgenommen wird und nicht die gleiche Rolle wie damals in der Gesellschaft spielt, ist die Beziehung dieser Komponisten zu etwas Größerem, immer aktuell. Sie öffnen eine Tür zu einer spirituellen Dimension, mit deren jeden von uns, ganz abgesehen von jeglicher Religionsangehörigkeit, eine innerliche Verbindung finden kann.

Das Licht ihrer Geister strahlt lange nach ihrem Tod, und beide sind äußerst inspirierende Gestalten für die folgenden Generationen von Komponisten und Musikern.

Lux Aeterna : die Wege des Geistes.

Bach Partita nr 2 in c-moll (13’) oder

Bach/Murdoch Orgelkonzert in d-moll (12’)

Bach/Busoni Chaconne in d-moll (16’)

Pause

Liszt Ballade Nr1 in Des-Dur (7’)

Liszt Ballade Nr2 in h-moll (15’)

Liszt Après une Lecture de Dante (17’)

„Bach ist Anfang und Ende aller Musik.“

Max Reger ( 1873 – 1916 )

Join our Newsletter

We'll send you newsletters with news, tips & tricks. No spams here.

Contact Us

We'll send you newsletters with news, tips & tricks. No spams here.